Die Netzspannung in Europa beträgt 230 Volt. Die Angabe 230 V ist dir bestimmt auf vielen elektrischen Geräten aufgefallen.

An jeder Schutzkontakt-Steckdose liegt also eine elektrische Nennspannung von 230 Volt an. Die Maßeinheit Volt ist nach dem italienischen Physiker Alessandro Volta benannt.

Weil viele elektrische Geräte wie CD-Player, Verstärke, Mischpult sowie Fernseher und Computer intern mit anderen Spannungen arbeiten, ist dort ein Netzteil eingebaut. Das Netzteil erzeugt aus den 230 V niedrigere Spannungen wie 5 Volt und 12 Volt.

Bis zum Jahr 1987 betrug die Netzspannung nur 220 Volt. Danach wurde die erlaubte Toleranz schrittweise bis zum Jahr 2009 verändert, um die frühere britische Netzspannung von 240 Volt innerhalb von Europa zu vereinheitlichen. Das ist in der Norm IEC 60038 international festgelegt.

Die Wechselspannung mit 230 Volt hat eine Frequenz von 50 Hertz (Hz).

Es kann lebensgefährlich sein einen spannungsführenden Leiter zu berühren. Bevor du ein elektrisches Gerät aufschraubst, solltest du immer den Netzstecker aus der Steckdose ziehen.

In manchen Fällen führt die Netzfrequenz von 50 Hz zu einem typischen Störgeräusch, das als Netzbrumm bekannt ist. Dagegen helfen Groundlift-Schalter, DI-Boxen und eine symmetrische Signalübertragung.

Folgen

Über DJ Rewerb

Mein Name ist Thorsten. Unter meinem Künstlernamen DJ Rewerb schreibe ich über das DJing. Denn Auflegen ist viel mehr als Musik abzuspielen. Als DJ beschäftige ich mich mit Musik und Technik bis zu Marketing sowie der geschäftlichen Seite. Dabei will ich dir als virtueller DJ-Mentor helfen.