Die 5 besten DJ-Kopfhörer

Von DJ Rewerb | DJ Tipps

Die 5 besten DJ-Kopfhörer

In der letzten Woche hatte ich dich gefragt, welchen Kopfhörer du als DJ verwendest. Diesen Blogpost hatte ich ebenfalls bei Facebook geteilt.

Zu allererst vielen Dank, wenn du mitgemacht hast und für deinen Lieblings-Kopfhörer abgestimmt hast.

Insgesamt haben 127 DJ-Kollegen teilgenommen und 58 unterschiedliche Kopfhörer-Modelle genannt. Wobei sich ein klarer Favorit heraus kristallisiert hat.

Und der Sieger heißt …

36 DJs benutzen einen Sennheiser HD 25 zum Auflegen, manche davon in der Alu-Variante die zum 25-jährigen Jubiläum erschien.

Erst weit abgeschlagen folgen die nächsten Kopfhörer-Modelle. Neun Stimmen bekommt der RP-DJ 1210 von Technics, rechnet man das Vorgängermodell 1200 hinzu, ergeben sich zwölf Stimmen.

Die 5 besten DJ-Kopfhörer, Umfrageergebnis

An dritter Stelle taucht der Beats mixr in der Hitliste auf, mit sechs Stimmen. Allerdings wird die Top-Position der Beats von den vielen Modellvarianten etwas geschmälert. In der Herstellerübersicht landen die Beats by Dr. Dre auf Platz vier.

Nur einmal seltener wird der ohrumschließende Sennheiser HD8 genannt und landet damit auf Platz vier. Danach erscheint Pioneers HDJ-2000 in der Top-5-Liste, mit vier Nennungen. Würde ich die Modellvarianten MK2 und HDJ-2000K hinzu addieren, liegt Pioneer gleichauf mit den Beats.

Bemerkenswert halte ich die sechs Nennungen von V-Moda. Mir war dieser Hersteller bislang vollkommen unbekannt.

Wer baut Kopfhörer für DJs?

Insgesamt wurden 24 unterschiedliche Hersteller genannt, von AIAIAI bis Urbanears.

Herstellerübersicht zu DJ-Kopfhörern, Umfrageergebnis

Auf Platz Eins der Hersteller-Auswertung landet wieder Sennheiser mit 44 Nennungen. Weit dahinter folgt Technics mit 16 Stimmen.

Pioneer und Beats folgen gleichauf mit jeweils 12 Nennungen. Auf die Hälfte an Stimmen kommt dann der Hersteller V-Moda.

Sony, Reloop und AKG werden noch jeweils fünf Mal genannt. Auf die restlichen Nennungen mit einer oder zwei Stimmen verzichte ich an dieser Stelle.

Empfehlung von DJ-Kollegen

Die Umfrage habe ich gestartet, weil ich ziemlich betriebsblind geworden bin.
Denn seitdem ich den Sennheiser HD 25 als meinen Lieblingskopfhörer entdeckt habe, kümmerte ich mich nicht mehr um das Kopfhörer-Thema.

Dabei weiß noch genau, wie schwierig meine Suche war als ich im Jahr 2004 wieder anfing aufzulegen. Ein befreundeter DJ nahm mich mit zu meinen ersten Gigs. Nach sechs Jahren Pause stand ich wieder hinter den Decks. Doch mein alter Kopfhörer versagte bei den hohen Schallpegeln in Nürnbergs Top-Club Mach1.

Ganz dringend brauchte ich einen neuen Kopfhörer!
Nur welchen sollte ich mir kaufen?

Also probierte ich die Kopfhörer aller DJs durch, die ich kannte. Wobei der Klappmechanismus der Technics- und Pioneer-Kopfhörer nur dafür sorgte, dass sich der Kopfhörer sehr un-elegant um meinen Hals wickelte. Fürs Auflegen konnte mich nie damit anfreunden. Den Klang behielt ich als super im Gedächtnis.

Dann probierte ich einen Sennheiser HD 25 aus. Es war Liebe auf den ersten Blick. Und ich blieb dabei, seit über einem Jahrzehnt.

Den besten DJ-Kopfhörer finden

Die Top-5-Liste soll dir vor allem als Marktübersicht helfen. Denn der Kopfhörer-Kauf ist eine sehr persönliche Entscheidung. Was würde mir ein Kopfhörer nutzen, den zwar jeder andere Deejay benutzt, aber dessen Mechanik mich wahnsinnig macht oder an dessen Klang ich mich nicht gewöhnen kann.

Fühle dich also nicht zu einem Kauf überredet. Hier kannst du in der Top-5-Liste anklicken und die Kopfhörer bei Amazon ansehen.

 

Sennheiser
HD 25
Technics
RP-DJ 1210
Sennheiser
HD8 DJ
Pioneer
HDJ-2000
Beats
mixr
ca. 150 Euro bei Amazonca. 115 Euro bei Amazonca. 295 Euro bei Amazonca. 299 Euro bei Amazonca. 150 Euro bei Amazon

Beim Auflegen habe ich die Kopfhörer sieben Stunden am Abend auf dem Kopf. Und seitdem ich ausschließlich unter dem Kopfhörer mixe und auch Podcast-Mixe produziere, muss mir ein Kopfhörer vor allem Spaß machen.

Deshalb verstehe ich jeden DJ, der lieber ein anderes Modell als den Umfragesieger von Sennheiser benutzt.

Hintergrund zur Umfrage

Am 20. September 2015 postete ich hier auf der Webseite den Link zur Umfrage und teilte den Beitrag auf fünf Facebook-DJ-Seiten. Am 1. Oktober 2015 habe ich die Ergebnisse zusammengetragen.

Ganz bewusst machte ich im Fragebogen keinerlei Vorgaben oder Checkboxen, weil ich das Ergebnis nicht verfälschen wollte. Deshalb gab es nur ein Texteingabefeld.

Meistens wurden dort nur das Modell eingetragen. Manche DJ-Kollegen machten sich die Mühe und erklärten warum sie sich genau für dieses Modell entschieden haben, inklusive Listen mit allen Vor- und Nachteilen.

Sollte jemand zwei oder drei Kopfhörer angegeben haben, werte ich jeweils nur die erste Nennung. Weil ich davon ausgehe, dass das erst genannte Modell aus wichtigem Grund zuerst genannt wird.

Unterschiedliche Modelle wie „HD 25 1 II“ und „HD 25 BE“ fasse ich zu einer Modellreihe zusammen. Schreibfehler oder Groß-/Kleinschreibung habe ich korrigiert.

Doppelte Einsendung bereinigte ich anhand der E-Mail-Adresse, damit jeder DJ nur einmal abstimmen kann. Wobei es natürlich durchaus möglich wäre, dass ich Stimmen über die Facebook-Postings und den Fragebogen doppelt zähle.

Falls jemand ein Foto ohne Modellangaben als Antwort bei Facebook gepostet hatte, dann habe ich diese Stimme nicht gezählt, weil ich mir bei manchen Fotos nicht sicher war, welches Kopfhörermodell abgebildet ist.

Bitte beachte, dass diese Umfrage in keinster Weise repräsentativ ist. Die teilnehmenden Discjockey-Kollegen haben sich selbst ausgewählt, weil es jedem überlassen blieb, ob er mitmachte oder eben nicht.

Deshalb ist es sogar sehr wahrscheinlich, dass die Stichprobe verzerrt ist. Außerdem ist die Zahl der Teilnehmer sehr klein. Wo ziehe ich die Auswertungsgrenze, wenn ein Hersteller fünf oder sechs Mal genannt wird?

Wie geht es weiter mit Vergleichs-Tests?

Falls du diesen Blogpost erst später findest, dann kannst du jetzt immer noch deine Stimme abgeben. Wenn genug neue Stimmen zusammen gekommen sind, werde ich diese Auswertung aktualisieren.

Klicke hier für die kurze Umfrage zum besten DJ-Kopfhörer.

Oder du schreibst deinen Lieblings-Kopfhörer als Tipp weiter unten als Kommentar.

Folgen

Über DJ Rewerb

Mein Name ist Thorsten. Unter meinem Künstlernamen DJ Rewerb schreibe ich über das DJing. Denn Auflegen ist viel mehr als Musik abzuspielen. Als DJ beschäftige ich mich mit Musik und Technik bis zu Marketing sowie der geschäftlichen Seite. Dabei will ich dir als virtueller DJ-Mentor helfen.

Schreibe einen Kommentar:

(13) comments

Mike 5. Oktober 2015

Shure macht auch sehr gute Kopfhörer.

Die können nicht nur Micros.

Reply
DJ Rewerb 5. Oktober 2015

Hallo Mike,
bestimmt, der Kopfhörer „Shure SRH 750 DJ“ wurde sogar zwei Mal genannt.
Und bei Mikrofonen hat Shure mit dem SM58 einen Klassiker gebaut.
Viele Grüße,
Thorsten

Reply
Jack 25. Mai 2016

hi leute,
habe mir vor kurzem einen crossfade m100 von v-moda gegönnt und kann ihn nur wärmstens empfehlen. der preis ist zwar sehr üppig (250-300?, event. etwas günstiger übers netz), aber dafür ist der sound sehr satt. klasse ist auch der tragekomfort als ohrumschliessender KH, ebenso die abschirmung von umgebungsgeräuschen und die stoffummantelten Kabel mit beidseitigen klinkensteckern.
hab mich nach langem probehören beim musicstore mit den gängigen KH namhafter hersteller spontan in die M100 verliebt und verwende sie sehr oft. muss mich mittlerweile schon mit meiner freundin drum kloppen, die ihre AKG und Sennheiser-KH liegen lässt seit ich die V-Moda habe. :))

Reply
Jens-P. Weismantel 16. November 2016

Der DJ und sein Kopfhörer, ein ziemliches Klischee! Manche strapazieren es derart, dass sie mit Kopfhörer um den Hals am Straßenrand, in Parks, vor Industriebauten … für ein Foto posieren.
Ich finde die Dinger lästig, in einer warmen Location ist mir alles zu viel, was ich auf dem Kopf oder am Hals habe. Ich habe mich von einer Kollegin inspirieren lassen, die einen umgebauten Telefonhörer zum Vorhören benutzt (natürlich einen roten!) und habe mich für einen Zomo Kopfhörer Mono-Stick HD-120 entschieden.

Reply
DJ Rewerb 17. November 2016

Hallo Jens,

da bin ich ebenfalls schuldig, wie du in dem Titelbild weiter oben siehst.
Obwohl mir auf DJ-Porträts jetzt häufiger Consolen als Accessoire auffallen.

Ein Telefonhörer oder ein Mono-Stick als Ohrmuschel mit Stab zum Hinhalten hat definitiv etwas Lässiges.

Allerdings kann ich mir nicht vorstellen damit aufzulegen. Stört es dich nicht, dass du eine Hand weniger frei hast?

Reply
Jens-P. Weismantel 17. November 2016

Hey Thorsten,
da ich meine Musik recht gut kenne, ist das ab und zu ein kurzes Reinhören, ob das Feeling zum laufenden Titel passt und um manuell einen Cue-Punkt festzulegen, wenn ich noch keinen gesetzt habe.
Ob das Beatmatching passt, kann ich mit der Graph-Anzeige kontrollieren, zumal ich das äußerst selten verwende und Übergänge eher wegmoderiere.
Der Vorteil ist, dass ich auch nur eine Hand brauche, um den Hörer „aufzusetzen“.

Reply
DJ Rewerb 18. November 2016

Verstehe, das ist dann eine andere Umgebung, als wenn ich im Club einen Meter neben der PA stehe und mich von den Umgebungsgeräuschen abschirmen muss.
Wie gesagt, sieht definitiv cool aus 🙂

Reply
DJ Grauhaar 28. November 2016

Ich vermisse den von mir mehrfach verwendeten AKG K-81-DJ. Ich habe auf Grund meiner 40 Jährigen DJ-Erfahrung schon so einige Kopfhörer benutzt. War selbst jahrelang Sennheiser-Nutzer. Nachdem ich dabei so einige Kabel „zertreten“ habe und mich oft genug über die Schweinepreise geärgert habe, bin ich mit AKG-Kopfhörern bestens zufrieden. Macht mal einer die Grätsche, hole ich mir für einen Appel und einem Ei einen Neuen. Bei Sennheiserpreisen viele mir eine Neukaufentscheidung nicht so leicht. Zudem langt im Bassbereich der AKG besser hin als ein HD-25. Auch macht der AKG an jedem Kopfhörerausgang eine bessere Performance. Mit 2 Watt (!) Belastbarkeit kannst du fast in den Basslautsprecher der PA kriechen und hörst deinen Kopfhörer immer noch.

Fazit: Klares 1:0 für AKG K-81-DJ

Reply
DJ Rewerb 29. November 2016

[quote name=“DJ Grauhaar“]Ich vermisse den von mir mehrfach verwendeten AKG K-81-DJ.
… Zudem langt im Bassbereich der AKG besser hin als ein HD-25. Auch macht der AKG an jedem Kopfhörerausgang eine bessere Performance. Mit 2 Watt (!) Belastbarkeit kannst du fast in den Basslautsprecher der PA kriechen und hörst deinen Kopfhörer immer noch.
Fazit: Klares 1:0 für AKG K-81-DJ[/quote]
Hallo DJ Grauhaar,

danke für deine Empfehlung. Für ungefähr 40 Euro klingt der Kopfhörer nach einem DJ-Schnäppchen.

In der Umfrage wurde AKG auch fünf Mal genannt, wobei das Ergebnis natürlich nicht repräsentativ für alle DJs gilt.

Drehe deinen Kopfhörer lieber nicht zu laut auf, sonst ruinierst du damit dein Gehör.

Reply
DJ-Grauhaar 2. Dezember 2016

[quote name=“DJ Rewerb“]Drehe deinen Kopfhörer lieber nicht zu laut auf, sonst ruinierst du damit dein Gehör.[/quote]
Ich weiß das, immerhin „bimmel“ ich mir damit nicht permanent meine Ohren zu, aber hinter 4 Doppel 18″ Infra möchte ich auch noch akkurat den Beat treffen und nahtlos mixen können. Klappt schon seit 40 Jahren so.

Reply
DJ JD 14. Dezember 2016

Ich habe mich für den RP DJ 1210 entschieden und das keine Sekunde bereut: Klarer Sound, trotzdem satte Bässe, sehr gute Abschirmung der Umgebungsgeräusche, fester Sitz (HD25 ist mir zu luftig und schirmt nicht gut genug ab) und tolle Verarbeitung. Zudem nicht die ungerechtfertigten Beats-Preise. Einfach ein toller Kopfhörer.

Reply
cb 8. Juli 2018

Bzgl Sennheiser HD25: Ich hab jetzt schon von so vielen Leuten gehört, und auch aus eigener Erfahrung sind die Stecker, wo das miniklinkekabel mit den Kopfhörermuscheln verbunden wird absolut madig verarbeitet. Ich hab ständig Wackelkontakte. Auch neues Kabel brachte wenig Abhilfe… Nach wenigen Monaten gabs wieder Wackler…

Von der MAchart her sind die Kopfhörer aber überzeugend. FLexibel, klingen gut, kann man auch mal als Kopfkissen benutzen… 😉

Auch die PR Abteilung hat offensichtlich gute Arbeit geleistet… :p

Reply
    DJ Rewerb 10. Juli 2018

    Hallo Charly,

    bei meinem Exemplar war diese Verbindung nie ein Problem.
    Hast du die Zugentlastung schon mal überprüft? Also die Klemme, in der das Kabel mit dem Kopfhörer verbunden wird.

    Vielleicht hilft es, wenn du die filigranen Buchsen mit einer Zange etwas zusammen drückst.

    Hast du den Wackelkontakt auf beiden Seiten oder nur auf einer Kopfhörerseite?

    Reply
Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar: