Kümmere dich um ein DJ-Fotoshooting – DJ-Challenge Tag 22

Von DJ Rewerb | DJ Challenge

Kümmere dich um ein DJ-Fotoshooting DJ-Challenge Tag 22

Glückwunsch, du hast bereits mehr als zwei Drittel der Challenge geschafft. So langsam schwenken wir nun auf die Zielgerade ein. Bis zum Finale in neun Tagen warten noch ein paar spannende Aufgaben auf dich.

Ach übrigens, könntest du mir bitte noch ein Foto von dir schicken?

Wenn du dir jetzt gedacht hast: "Klar, kein Problem. In welcher Auflösung benötigst du das Foto?" Dann hast du heute Challenge- frei, gratuliere!

Bei mir löste diese Bitte nach einem Foto lange Zeit Panik aus, weil ich kein vernünftiges Foto von mir hatte. Stattdessen behalf ich mir mit Schnappschüssen oder Gruppenfotos, aus denen ich mich ausgeschnitten hatte.

Vielleicht bist du auch eher der Selfie-Typ, der jedes Instagram-Foto gleich noch als Profilfoto für Facebook verwendet.

Einerseits sind solche Fotos schon mal besser als gar nichts. Aber würdest du diese Portraits auch als Bewerbungsfoto für dein Traumjob verwenden?

Nichts anderes sind deine Webseite und deine Facebook-Seite. Dies sind deine Bewerbungsunterlagen, die zukünftige Auftraggeber zuerst über dich finden.

Du bist das Aushängeschild deiner DJ-Firma. Deshalb werden wir uns in der heutigen Aufgabe darum kümmern, entsprechend professionell nach Außen aufzutreten.

DJ-Challenge 22: Kümmere dich um professionelle DJ-Fotos

Suche jemand, der Profi-Fotos von dir machen kann.
Dazu könntest du Freunde fragen oder in ein Fotostudio gehen.

Für mein erstes private Fotoshooting fragte ich einen Nightlife-Fotografen, den ich in den Clubs kennen gelernt habe. Die Fotos waren sehr viel besser, als alle Fotos, die ich jemals vorher verwendet habe. Sprich einfach Fotografen an, die in Bars und Discotheken unterwegs sind, um über das Nachtleben zu berichten.

Wie viel die persönliche Chemie zwischen mir und dem Fotografen ausmacht, lernte ich ein paar Jahre später bei einem Spontan-Shooting kennen. Lutz kitzelte ein ganz andere Seite aus mir heraus. Ihn lernte ich über einen gemeinsamen Freund kennen. Kurzerhand baute er ein paar Lichter auf und zückte seine Profi-Kamera. Mit dem Sonnenuntergang im Hintergrund stand ich auf einer Dachterrasse in München, wo sonst Top-Models abgelichtet werden.

Ein Jahr später ging ich zu einer Fotografin, die bereits sämtliche Bewerbungsfotos von mir gemacht hat. Das sind die Fotos, die du zurzeit von mir im Internet findest.

Falls du immer noch keine Fotografen-Idee hast, findest du unter Studioline.de eventuell ein Studio in deiner Nähe. Dorthin begleitete ich meine Freundin zu einem Bewerbungsshooting. Zunächst war ich skeptisch, ob die junge Fotografin gute Fotos machen würde. Aber die Fotos sehen wirklich toll aus.

Wem gehört das Foto?

Wenn du das erste Mal mit einem professionellen Fotografen zusammen arbeitest, kommst du mit dem Urheberrecht in Berührung.

Jedes Foto ist urheberrechtlich geschützt. Den Fotografen gehört das Urheberrecht an dem Bild, auch wenn du für die Dienstleistung des Fotografen bezahlst. Damit du die Fotos trotzdem überall nutzen darfst, musst du mit dem Fotografen unbedingt die Verwertungsrechte klären.

Spreche den Fotografen am besten auf eine Lizenz für den gewerblichen Einsatz an. Vereinbare mit dem Fotografen, dass du sämtliche Nutzungsrechte für alle Medien auf unbegrenzte Zeit benötigst. Sonst darfst du das Foto vielleicht für einen gedruckten Flyer verwenden, aber nicht als Facebook-Profilfoto.

Dafür musst du wahrscheinlich einmalig eine etwas höhere Gebühr bezahlen. Auf Dauer ist das besser, als jedes Mal den Fotografen um Erlaubnis zu bitten, ob du dein Foto auch an die Tageszeitung schicken darfst.

Außerdem sollte der Fotograf zustimmen, auf das Namensnennungsrecht zu verzichten. Halte am besten schriftlich, was du alles mit den Fotos machen möchtest. Denke auch an zukünftige Einsatzzwecke.

Sprich ebenfalls mit der Fotografin oder dem Fotografen darüber, ob sie/er deine Fotos für eigene Werbezwecke verwenden darf oder nicht.

Einheitliches Foto für alle Social-Media-Seiten

Noch einen Tipp zum Schluss. Wenn du dich für ein Lieblingsfoto entschieden hast, verwende es als einheitliches Profilfoto über alle Plattformen hinweg. Damit bekommt deine Webseite das gleiche Gesicht wie deine Profile bei Facebook, Soundcloud, Instagram, Youtube, Twitter, WhatsApp usw.

Weitere Vorteile guter Fotos für deine Pressearbeit findest du in meinem Blogpost über Pressemappen

Wie hast du einen Fotografen gefunden? Oder hast du besondere Tipps zum Fotoshooting? Schreibe deinen Tipp bitte als Kommentar.

Folgen

Über DJ Rewerb

Mein Name ist Thorsten. Unter meinem Künstlernamen DJ Rewerb schreibe ich über das DJing. Denn Auflegen ist viel mehr als Musik abzuspielen. Als DJ beschäftige ich mich mit Musik und Technik bis zu Marketing sowie der geschäftlichen Seite. Als virtueller DJ-Mentor will ich dir als DJ helfen.

(5) comments

Kommentar hinzufügen