"It's a new dawn, it's a new day!" erklingt die soulig-laszive tiefe Frauenstimme, unterlegt von einem sanften House-Beat und chilligen Synthie-Akkorden.

Es klingt nach Aufbruch, Motivation und positiver Lebenseinstellung, aber auch nach relaxter Stimmung unter südlichen Palmen und heißem Sandstrand unter den Füßen. "Feeling Good" von Huff & Herb brachte diese entspannend-verzückte Message im Jahr 1997 unter das Volk und in die Dance-Charts.

Welche Songs darfst du nicht verpassen?

Zuerst erschien die Maxi-Single mit verschiedenen Mixen auf dem italienischen Dance-Label Blue Records und später in ganz Europa bei Virgin Records.

Dominiert wird "Feeling Good" durch ein Voice-Sample aus Nina Simones gleichnamigem Soul-Titel von 1965.

Das DJ-Duo Huff & Herb mixte europäische House-Beats mit Simones dunklem Timbre und chilligen Keyboards. Damit landeten sie einen europaweiten Hit, der gleichermaßen das Dancefloor-Publikum bediente wie Liebhaber des damaligen Easy-Listening- und Retro-Trends und der beginnenden Chillout-Welle.

Kein Wunder, dass der Song viele Jahre lang auf populären Chillout-Samplern wie der "Buddah-Bar"-Reihe zu finden war.

Huff & Herb war das Pseudonym der beiden britischen DJs Ben Langmaid (Huff) und Jeff Patterson (Herb). "Feeling Good" war ihr erstes Werk, dem die Garage-House-Nummer "Up On The Blue" (1997) sowie ein Jahr später der Remix "Feeling Good 98" folgten. Dazu lieferten sie einen Club-Mix der Single "Skyscraper" der Indie-Funk-Band Intastella, bevor sich ihre Wege trennten.

Langmaid veröffentlichte noch einige Releases mit seinem neuen Partner Roland Armstrong unter dem Namen Huff & Puff. "Feeling Good" jedoch bleibt das relaxt-groovende Vermächtnis der kurzen Wirkungszeit von Huff & Herb und ist auch heute noch auf diversen Nineties-, House- und Chillout-Samplern zu finden.

Scroll to Top