Wozu gibt es den Mixing-Cue-Master-Regler am DJ-Mischpult?

Von DJ Rewerb | DJ Tipps

Wozu gibt es den Mixing-Cue-Master-Regler am DJ-Mischpult?Beatmatching kann wirklich frustrierend werden, wenn ich die zwei Lieder nicht sauber voneinander unterscheiden kann.

Gegen unsaubere Mixe hilft der Mixing-Cue-Master-Regler am Mischpult. Das ist eine Art Mini-Mischpult für das Kopfhörer-Signal. Darüber kannst du schon unter dem Kopfhörer beurteilen, wie der fertige Mix klingen wird.

Den Luxus eines Mixing-Potis für das Kopfhörersignal hatte ich in meinen ersten Mischpulten nicht. So musste ich das nächste Lied immer anhand des laufenden Tracks über die Discotheken-Anlage starten und angleichen. Mehr oder weniger auf Gut Glück probierte ich den Mix dann live. Und falls ich korrigieren musste, hörte jeder Gast sofort, ob ich das nächste Lied etwas zu früh oder etwas zu spät gestartet hatte.

Doch seit dem DJM-600 bietet Pioneer diese Funktion in allen neueren Mischpulten. Und auch bei vielen anderen Mischpulten befindet sich über dem Lautstärke-Poti des Kopfhörer-Signals der "Mixing/Cue/Master"-Regler.

Nachdem ich diese Funktion zu schätzen gelernt hatte, fiel mir auf, dass ich manchmal die Lieder nicht sauber voneinander trennen konnte. Doch für mein Mixing ist das richtige Verhältnis des Vorhörsignals zum Mastersignal entscheidend.

Nach einiger Zeit wurde mir klar, dass die Lautstärke des Master-Cue-Signals von der Master-Lautstärke abhängig ist. Das Lautstärke-Verhältnis zwischen Master-Signal und dem Cue-Signal verschiebt sich also, wenn der Master lauter wird.

Zu Beginn eines Abends habe ich den Masterregler vergleichsweise leise eingestellt. Deshalb muss ich das Lautstärkeverhältnis entsprechend  zu Gunsten des Cue-Signals verschieben.

Richtiges Verhältnis des Vorhörsignals zum Mastersignal

Je lauter ich später den Master einstelle, desto leiser klingt der Cue-Track unter dem Kopfhörer. Sobald ich das nächste Lied nicht mehr laut genug höre, drehe ich das Poti etwas nach links. Dadurch wird das Cue-Signal wieder lauter. Jetzt muss ich allerdings darauf achten, am besten auch die Gesamtlautstärke des Kopfhörers herunter zudrehen.

Mittlerweile mache ich alle Übergänge nur noch unter dem Kopfhörer. Dadurch wurde ich von Monitorboxen unabhängig und kann die Laufzeitverzögerung zwischen Club-PA und Kopfhörersignal ignorieren. Außerdem schon ich meine Ohren, weil ich die Außengeräusch-Dämpfung des Kopfhörers als eine Art Abhörkabine benutze.

Zunächst war mir aber nicht klar, dass Kopfhörer-Master-Level von der Master-Lautstärke abhängt. Deshalb wunderte ich mich lange Zeit, wieso meine Mixe nicht mehr funktionierten nachdem ich die Master-Lautstärke verändert hatte. Hoffentlich konnte ich mit dieser Erklärung etwas Licht ins Dunkel der Mischpult-Elektronik bringen.

Folgen

Über DJ Rewerb

Mein Name ist Thorsten. Unter meinem Künstlernamen DJ Rewerb schreibe ich über das DJing. Denn Auflegen ist viel mehr als Musik abzuspielen. Als DJ beschäftige ich mich mit Musik und Technik bis zu Marketing sowie der geschäftlichen Seite. Dabei will ich dir als virtueller DJ-Mentor helfen.