Welchen 32 GB USB-Stick kaufen DJs am häufigsten?

Von DJ Rewerb | DJ Tipps

Welchen 32 GB USB-Stick kaufen DJs am häufigsten?Soll ich mir jetzt den USB-Stick als Extreme-Version bestellen, oder die Ultra-Variante kaufen?

Es ist schlimm, was ich alles vergesse. Denn der Unterschied zwischen den 32 GB Sandisk USB-Stick-Varianten war mir nach einem Jahr nicht mehr klar.

Alljährlich tausche ich meinen USB-Stick aus. Das mache ich aus Sicherheitsgründen, weil ich mich nicht darauf verlassen möchte, ob vielleicht die Speicherzellen meines USB-Sticks plötzlich ihren Geist aufgeben.

Lieber investiere ich 20 Euro zu viel. Dafür bin ich technisch auf der sicheren Seite.

In diesem Jahr bemerkte ich zum ersten Mal, dass USB-Sticks keine besonderen Innovationen erlebten.

Zwar werden Kapazitäten der USB-Speicher immer größer. So bekommst du bereits USB-Sticks mit 128 GB Speicherkapazität zu einem vernünftigen Preis. Die Mehrzahl der DJ-Kollegen entscheidet sich dennoch für 32 GB.

Dazu habe ich die Verkaufszahlen der USB-Sticks bei Amazon ausgewertet.

Beliebtesten USB-Sticks der DJ-Kollegen

1. Platz: SanDisk Extreme 32 GB USB 3.0
2. Platz: Kingston DataTraveler DTSE9H 16 GB USB 2.0
3. Platz: SanDisk Extreme 64 GB USB 3.0
4. Platz: SanDisk Ultra 32 GB USB 3.0
5. Platz: Kingston DataTraveler DTSE9G2 16 GB USB 3.0

Klicke auf die Links, um den jeweiligen Stick im Amazon-Shop anzusehen.

Über diese Partnerlinks stellt mir Amazon eine Auswertung der verkauften USB-Sticks zur Verfügung. In diesen Daten habe ich mir angesehen, welcher USB-Stick am beliebtesten ist, weil er am häufigsten gekauft wird.

Welchen USB-Stick kaufen DJs am häufigsten?

Wenn wir etwas kaufen, stimmen wir mit unserem Geldbeutel über das beste Produkt ab.

Die Verkaufszahlen stellt mir Amazon vollkommen anonym bereit. Ich sehe nur die Produkte und keinen personenbezogenen Daten.

Aus den Zahlen wertete ich aus, wie sich die Speichergrößen über alle Einkäufe verteilen.

USB-Sticks, Verteilung der Speichergrößen

Knapp die Hälfte (48,7 %) der gekauften USB-Sticks sind 32 GB groß, während sich ein Drittel der DJs für 16 GB Speicherplatz entschieden haben. 15,4 % aller DJs benötigen mit 64 GB mehr Platz.

USB-Sticks mit 128 GB spielen zurzeit noch keine wesentliche Rolle, genauso wie ganz kleine USB-Speicher mit 8 GB.

Mein Speicherplatzbedarf wächst, und wächst

Noch vor ein paar Jahren reichten mir 8 GB Speichergröße, um die Musik bei jeder Party spielen zu können. Ich vermute, dass sich das Verhältnis in Zukunft in Richtung 64 GB verschieben wird, sobald 64 GB und 128 GB USB-Sticks günstiger werden.

Im letzten Jahr stieg mein Platzbedarf an, weil ich keine Vinyl-Schallplatten mehr zum Auflegen benutze. Und schrittweise wandle ich Maxi-CDs in das WAV-Format um.

Exportiere ich alle Lieder auf den Stick, die ich im Jahr 2016 gespielt habe, komme ich auf einen Platzbedarf von 20 GB.

Für die nächsten zwölf Monate wird mir weiterhin eine Größe von 32 GB ausreichen. Dafür kaufte ich mir einen Sandisk Extreme mit 32 GB, wie die Mehrzahl meiner DJ-Kollegen.

Nach dem ersten Gig habe ich die tatsächliche Übertragungsgeschwindigkeit gemessen. Die Ergebnisse widerlegen meine Vermutung, dass volle USB-Sticks mit zunehmendem Alter langsamer werden.

Sandisk Extreme 32 GB, gemessene USB-Stick Geschwindigkeit

Die Messwerte meines ein Jahr alten 32 GB Sandisk Extreme Sticks (erste und zweite Spalte) sind ungefähr vergleichbar mit den Messwerten des neuesten Sticks in der dritten Spalte. Zum Vergleich findest du in der vierten Spalte die Messwerte der SSD-Festplatte meines MacBooks.

Den neuen Stick nutze ich gleichzeitig um Auszumisten. Denn ich will nur Musik zum Auflegen mitnehmen, die ich auch wirklich spiele. Diesen minimalistischen Ansatz beschreibe ich ausführlicher in der 31-Tage-DJ-Challenge.

Sandisk Extreme mit 245 MB/Sek Lesegeschwindigigkeit Ich bin mir jedoch sicher, dass dieser Platzbedarf bei der nächsten Party mit 80er/90er Musik stark ansteigen wird, weil ich dafür meine komplette Sammlung älterer Musik auf den neuen USB-Stick exportieren muss.

Sandisk Ultra oder Extreme?

Um meine Eingangsfrage zu beantworten. Der Unterschied bei den Sandisk-Sticks Extreme und Ultra liegt in der Geschwindigkeit.

Insbesondere ist die theoretische Leserate von 245 MB/Sekunde bei der Extreme-Version wesentlich höher. Ultra-Sticks werden mit 100 MB/Sekunde angegeben.

Für den Einsatz als DJ-Stick sollten die langsameren Sticks ausreichen. Trotzdem greife ich immer zu den besseren Speichermedien, selbst wenn der Preis mehr als das Doppelte beträgt. Sicher ist sicher.

In den früheren Blogposts über DJ-USB-Sticks findest du weitere Informationen darüber, wie ich die Geschwindigkeit messe:

Kannst du einen anderen USB-Sticks empfehlen? Schreibe deinen Lieblingsstick bitte als kurzen Kommentar.

Folgen

Über DJ Rewerb

Mein Name ist Thorsten. Unter meinem Künstlernamen DJ Rewerb schreibe ich über das DJing. Denn Auflegen ist viel mehr als Musik abzuspielen. Als DJ beschäftige ich mich mit Musik und Technik bis zu Marketing sowie der geschäftlichen Seite. Als virtueller DJ-Mentor will ich dir als DJ helfen.

(4) comments

Kommentar hinzufügen